Aktuelles

Mitteilung vom 10.04.2014

Pfronten sucht seine 8. Bergwiesenkönigin

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Anfang Mai

Bergwiesenköniginnen Pfronten

Nach drei Jahren endet im Juli 2014 die Amtszeit der 7. Pfrontener Bergwiesenkönigin Sandra I. Mit dem Dorf- und Bergwiesenfest am 26. und 27. Juli 2014 geht die Krone der amtierenden Regentin in einer offiziellen Zeremonie und in Anwesenheit zahlreicher Produktköniginnen und Gäste auf die Nachfolgerin über. So wird Pfronten an diesem Wochenende viele gekrönte Häupter mit ihren Hofdamen zu Gast haben. Die weiteste Anreise hat wohl die Rapsblütenkönigin aus Fehmarn im Norden Deutschlands, aber auch die Pellkartoffelkönigin und die Mecklenburg-Vorpommernsche Weinprinzessin haben sich aus dem Norden angemeldet. Ein abwechslungsreiches Programm führt durch das Wochenende, dessen Höhepunkt am Samstag, 26. Juli dann die Inthronisation der 8. Pfrontener Bergwiesenkönigin gegen 17 Uhr im Festzelt am Pfarrheim ist. Interessierte Damen können sich noch weiterhin auf das vielseitige und ereignisreiche Ehrenamt als Bergwiesenkönigin bewerben.
Pfrontens Tourismusdirektor Jan Schubert hat ein weiteres Bonbon für die zukünftige Königin: „ Wir stehen kurz vor Ende der Verhandlungen mit einem Autohaus in der Region, um unserer nächsten Bergwiesenkönigin ein eigenes Auto zur Verfügung stellen zu können. Neben dieser Marketingkooperation suchen wir derzeit weitere Sponsoren, die die Amtszeit der neuen Bergwiesenkönigin durch Geld- oder Sachleistungen unterstützen wollen. Als Gegenleistung bietet Pfronten Tourismus ein Werbepaket in Online- und Printmedien.“ Bis zum 2. Mai 2014 läuft die Bewerbungsfrist. „Die Bergwiesenkönigin wirbt als Tourismusbotschafterin für den Bergwiesenort Pfronten“, erklärt Jan Schubert weiter. „Wir suchen Frauen, die in Pfronten wohnen, einen Autoführerschein besitzen sowie heimatverbunden, kontakt- und reisefreudig sind.“ Die ersten offiziellen Termine stehen auch schon fest. Gleich am Tag nach der Krönung wird die Bergwiesenkönigin gegen Abend bei der Eröffnungsveranstaltung der Wandertrilogie in Füssen erwartet und Ende Oktober steht die erste Reise auf dem Programm: zum Königinnentreffen nach Rostock.
Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen zum Download unter
www.pfronten.de/aktuell/neues_aus_pfronten/.

Mitteilung vom 09.04.2014

BayernTour zu Gast in Schwangau

Bayerisches Fernsehen mit Carolin Reiber

Am Mittwoch, den 16. April um 20.15 Uhr, wird die Sendung "BayernTour" mit der bekannten Moderatorin Carolin Reiber aus Schwangau im BR ausgestrahlt.
Schalten Sie ein und lassen Sie sich von Themen begeistern, wie z.B. Leben im Schatten des Märchenschlosses, 60 Jahre Forggensee oder Frühlingserwachen in Hohenschwangau.

 

Wiederholung:

Donnerstag, 17. April 2014 um 01.55 Uhr und 14.15 Uhr sowie im Internet unter www.br.de/mediathek

Mitteilung vom 18.03.2014

Freizeit Messe Nürnberg: Ostallgäu präsent

Sehr gut vertreten war die große Freizeit Messe 2014 in Nürnberg vom Ostallgäu.

Messepersonal Ostallgäu, Freizeit Messe Nürnberg 2014

Der Tourismusverband Ostallgäu sowie Füssen und Schwangau, Halblech, Lechbruck und das südliche Allgäu haben die interessierten Besucher besonders zu den Themen Rad und Wandern informiert.

Der große Gemeinschafts-Allgäu-Stand mit den Kollegen aus dem Unterallgäu, den es das erste Mal in dieser Form gab, kam bei den Besuchern gut an und war auch von Weitem schon in der Touristikhalle zu sehen.

 

Insgesamt etwa 96.500 Besucher haben sich in Nürnberg auf die Garten- und Urlaubs-Saison einstimmen können. In acht Hallen haben die rund 750 Aussteller aus 12 Ländern zu den verschiedensten Themen rund um Garten, Urlaub und Caravan informiert.

 

 

Mitteilung vom 12.03.2014

„Allgäu & Tirol barrierefrei“

Sechs Objekte im Ostallgäu ausgezeichnet

Die ersten sechs barrierefreien Objekte im Ostallgäu hat Landrat Johann Fleschhut gemeinsam mit Waltraud Joa, der Behindertenbeauftragten des Landkreises, ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen sollen folgen. „Wir sehen es als wichtige Zukunftsaufgabe, allen Menschen die gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Die ausgezeichneten Projekte haben hier bereits absoluten Vorbildcharakter“, sagte Landrat Johann Fleschhut bei der Urkundenübergabe.

 

Der Landkreis Ostallgäu war Initiator und „Lead-Partner“ des  im Jahr 2009 gestarteten Projekts und hat seither viele Verbesserungen für behinderte Menschen erreicht. Insgesamt wurden bislang mehr als 700 Objekte, davon allein rund 200 im Ostallgäu, auf ihre Barrierefreiheit überprüft. Das Projekt „Allgäu & Tirol barrierefrei“ wurde zudem im Rahmen des grenzübergreifenden EU-Förderprogramms INTERREG Bayern – Österreich 2007 – 2013 gefördert. Am rund 200.000 Euro schweren Projekt beteiligt sind die Landkreise Ost-, Unter- und Oberallgäu sowie Lindau und die Regionalentwicklung Außerfern. „Alle sind sich einig, dass wir nur gemeinsam wirklich etwas erreichen können“, sagte Fleschhut. Insbesondere im Bereich Tourismus soll das Projekt zukünftig weiterentwickelt werden. Bei der Urkundenübergabe würdigte Fleschhut die Arbeit der Ausgezeichneten ebenso wie das Wirken der Ostallgäuer Behindertenbeauftragten Waltraud Joa: „Ohne sie alle wären wir heute nicht so weit.“ Die sechs ausgezeichneten barrierefreien Projekte sind der Wanderweg Luitpoldhöhe an der Buchel in Marktoberdorf, der Radwanderweg Hügel- und Seenrunde bei Lechbruck, das Museum Füssen, das „Hotel Sommer“ in Füssen, das Füssener Festspielhaus sowie das „Allgäu Hotel Elbsee“ in Aitrang. Alle Projekte ermöglichen einen „Alltag ohne Barrieren“.

 

Um die Barrierefreiheit noch weiter voranzubringen, hatte der Landkreis im Februar erstmals einen runden Tisch zur Umsetzung des Aktionsplans zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung einberufen. Dabei verständigten sich die Vertreter von verschiedenen Bereichen der Behindertenarbeit, von Schulen, Arbeit und Bildung, Kommunen, Tourismus und Behindertenbeauftragte Joa darauf, Vorhandenes in einer Bestandsaufnahme erfassen, um daraus den Bedarf für weitere Verbesserungen festzustellen. Anschließend werden Maßnahmen definiert und umgesetzt. Erste Maßnahme auf dem Weg zum barrierefreien Ostallgäu ist die Schaffung einer Koordinationsstelle im Landratsamt.

Kontakt

Tourismusverband Ostallgäu e.V.
Schwabenstraße 11
87616 Marktoberdorf


Telefon: 08342/911 313
Fax: 08342/911 544
E-Mail

facebook

Wetter


         wetter-allgaeu.de

Radportal

Wanderportal

Winterportal